Tjark Ulrich Honke Evers

*1845 †1866
Seefahrtschüler
Baltrum Strandmauer
Foto: Engstler

Tjark Ulrich Honke Evers von Baltrum war ein Schüler der Navigationsschule Timmel, der am 23. Dezember 1866 auf einer Sandbank vor der Insel ertrank. Der 21-Jährige war dort im Nebel von Kameraden ausgesetzt worden, weil man die Sandbank irrtümlich für den Inselstrand gehalten hatte. Bevor er starb, schrieb Tjark in einer Kladde, die er bei sich hatte, an seine Familie. Der Brief fängt mit diesen Wort an: „Liebe Eltern, Gebrüder und Schwestern, ich stehe hier auf einer Plat und muß ertrinken, ich bekomme Euch nicht wieder zu sehen und ihr mich nicht.“ Das Notizbuch steckte er in eine Zigarrenkiste, die wenige Tage später auf Wangerooge angetrieben wurde. Seit einigen Jahren wird das Vermächtnis des jungen Mannes im Museum Altes Zollhaus auf Baltrum aufbewahrt.

Das Denkmal an der Baltrumer Strandmauer besteht aus mehreren Sandsteinen. Es stellt das Schicksal von Tjark Ulrich Honke Evers szenisch dar. Der Auricher Bildhauer und Steinmetz Bernd Clemenz-Weber hat es geschaffen.

Mit der Novelle »Auflaufend Wasser« haben Astrid Dehle und Achim Engstler dem ertrunkenen Baltrumer Jung ein literarisches Denkmal gesetzt. Das Buch ist 2013 im Steidl-Verlag erschienen.


Quellen:
Sandsteine erinnern an tragisches Schicksal, Ostfriesischer Kurier, 19.5.2015
Die Inselglocke
Landschaftsbibliothek, Buch des Monats