Heinrich von Braunschweig

*1463 †1514
Herzog
Bagband bei der Kirche

Zu Beginn der Sächsischen Fehde (1514-1517) führte Heinrich I. von Braunschweig die Truppen eines Bündnisses gegen den ostfriesischen Grafen Edzard I. an. Hintergrund der Auseinandersetzung war die Expansion Edzards nach Westen ins Groninger Land. Während der Belagerung der Festung Leerort an der Ems wurde er durch einen Kanonenschuss getötet, angeblich abgefeuert vom Sohn des Geschützmeisters. Ihres Anführers beraubt, zogen sich seine Truppen aus Ostfriesland zurück.

Es handelt sich bei dem Denkmal um einen einfachen Findling, auf dem eine Kupferplatte mit der Inschrift

HARTOG-HINNERK-STEEN ANNO 1514

angebracht ist. Es liegt auf einem Platz östlich der Kirche. Angeblich hat ein junger Soldaten den Stein dort zur Erinnerung an den Tod des Herzogs und den Sieg der eigenen Truppen aufgestellt und die Initialien HH eingeritzt. Während der Sächsischen Fehde wurde auch Bagband belagert.


Quellen:
Walter Deeters: Kleine Geschichte Ostfrieslands. Leer 1985.