Johannes a Lasco

* 1499 † 1560
Reformator
Emden in der Johannes-a-Lasco-Bibliothek, Emden


Der polnische Adlige Johannes a Lasco (eigentlich Jan Łaski) brach 1540 mit der katholischen Kirche und musste aus seinem Heimatland fliehen. Er gelangte nach Emden. 1542 ernannte ihn die ostfriesische Gräfin Anna zum Superintendenten. In den folgenden Jahren reformierte er die ostfriesischen Kirchengemeinden und legte Strukturen fest, die bis heute nachwirken und zum Teil noch bestehen, wie den Coetus, die Zusammenkunft der reformierten Prediger in Ostfriesland.

Nach a Lasco ist die Bibliothek der Evangelisch-Reformierten Kirche benannt, die in der Ruine der Großen Kirche in Emden untergebracht ist. Außer der Büste gibt es dort auch ein Gemälde des Reformators.


Quellen:
Wikipedia

Sein Werk wirkt bis heute nach, Ostfriesen-Zeitung, 8.1.2010