Heinrich von Stephan

*1831 †1897
Gründer des Weltpostvereins
Emden am Brauersgraben

Heinrich von Stephan war als Generalpostdirektor des Norddeutschen Bundes und Generalpostmeister des Deutschen Reiches der Organisator des deutschen Postwesens und Begründer des Weltpostvereins. Er führte unter anderem die Postkarte und die Postanweisung ein.

Von Stephan war 1879 bei der Inbetriebnahme des Post- und Telegraphenamtsgebäudes und 1882 bei der feierlichen Eröffnung der Kabelverbindung zwischen Deutschland und Amerika in Emden. Die Büste wurde auf Anregung von Oberbürgermeister Leo Fürbringer 1896 nach einem Entwurf von Georg Küsthardt am Stephansplatz vor dem Post- und Telegraphenamt aufgestellt. Heute steht es abseits seines ursprünglichen Standorts auf einem modernen Postament mti der simplen Aufschrift „Stephan“; das ursprüngliche Postament ist in den Kriegswirren verloren gegangen.

Vom selben Bildhauer stammen der Fürbringer-Brunnen, das Denkmal für Heinrich von Weyhe und das verloren gegangene Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Emden.


Quellen:

Ostfriesland im Schutze des Deiches. Band VII. Leer 1980; Ploetz – Lexikon der Weltgeschichte. Personen und Begriffe. Freiburg/Br. 1996 Karl Arndt: Emdens »Ära Fürbringer« in ihren Denkmalen. Teil 1: Heinrich von Stephan. Büstenmonument von Georg Küsthardt. – Emder Jahrbuch für historische Landeskunde Ostfrieslands, Band 86. Aurich 2007.