Auf ein Neues?

Hinterm Mond 2018 ist Geschichte – es war eine tolle Veranstaltung. Sicher wir es den einen oder anderen Beitrag darüber im Netz geben, auch in meinem Blog. Wer darüber informiert werden möchte oder ob es einen 3. Tag der Science-Fiction-Literatur in Ostfriesland geben wird, kann sich rechts (auf dem Smartphone unten) für meinen Newsletter eintragen.


Das Programm

Nur noch wenige Tage bis zum 2. Tag der Science-Fiction-Literatur in Ostfriesland. Hier ist der geplante Programmablauf des Tages.

15 Uhr Eröffnung
15.15 Uhr Kurzfilm »Das Internet der Dinge« / Uwe Post und Uwe Hermann
15.30 Uhr Lesung und Diskussion mit Uwe Post
16.30 Uhr Lesung und Diskussion mit Kai Hirdt
17.30 Uhr Pause
17.45  Uhr Vortrag; Bernd Flessner
18.45 Uhr Lesung und Diskussion mit Uwe Hermann
19.45 Uhr Pause
20 Uhr Lesung und Diskussion mit Andreas Brandhorst
21 Uhr Ende

Verschiebungen sind kurzfristig möglich.

Das sind die Gäste, die für einen spannenden Tag sorgen werden: Andreas Brandhorst, Bernd Flessner, Uwe Hermann, Kai Hirdt und Uwe Post.

Vier SF-Autoren lesen bei »Hinterm Mond 2018« (von links oben im Uhrzeigersinn): Andreas Brandhorst, Uwe Hermann, Kai Hirdt und Uwe Post.

Andreas Brandhorst ist neben Andreas Eschbach der erfolgreichste deutsche SF-Autor des 21. Jahrhunderts. Bekannt sind seine sechsteilige Kantaki-Serie, die gerade in einer Neuauflage erschienen ist, und Romane wie „Omni“, „Das Kosmotop“ oder „Das Schiff“. Zuletzt erschien im Piper-Verlag „Das Erwachen“, und für März ist der neue Science-Fiction-Roman „Die Tiefe der Zeit“ angekündigt. Zu Beginn seiner Schriftstellerlaufbahn hat Brandhorst unter anderem für die Serie „Die Terranauten“ geschrieben.

Bernd Flessner ist nicht nur gelegentlich SF- und Krimi-Schriftsteller, sondern in erster Linie Medien- und Kulturwissenschaftler. Er wird in Leer einen Vortrag zu einem – noch nicht festgelegten – SF-Thema halten. Er lebt und arbeitet heute in Franken, hat aber Wurzeln in Ostfriesland: Flessner wuchs im Küstenort Greetsiel auf. Das schlug sich auch in einer SF-Story mit dem Titel „Granat“ wieder, die 2000 in der bisher einzigen ostfriesischen SF-Anthologie, „Der schwarzbunte Planet“ aus dem Leda-Verlag, erschien.

Uwe Hermann hat sich in der deutschen SF-Szene einen Namen durch seine zahlreichen, manchmal recht schrägen Kurzgeschichten gemacht. Derzeit schreibt er an seinem zweiten Roman, der in Berlin und im Cyperspace spielt. Außerdem ist er an der SF-Serie „Biom Alpha“ beteiligt, die er zusammen mit anderen Autoren im Eigenverlag herausgibt. Gerade ist Band 3 erschienen. Hermann hat als Drehbuchautor und Statist auch an der plattdeutschen Science-Fiction-Filmreihe „De Apparatspott“ mitgewirkt.
Für seine Kurzgeschichte »Das Internet der Dinge« ist Uwe Hermann mit dem Kurd-Laßwitz-Preis 2018 für deutschsprachige Science-Fiction ausgezeichnet worden.

Kai Hirdt ist das jüngste Mitglied im Autorenteam von „Perry Rhodan“. Der Hamburger verfasste erst im vergangenen Jahr seinen ersten Roman für die Erfolgserie, die seit 1961 ohne Unterbrechung wöchentlich erscheint. Zuvor hatte er sich im sogenannten Perryversum aber schon als Comic-Texter und vor allem als Autor der Serie „Perry Rhodan NEO“, in der die Geschichte des Weltraumhelden noch einmal neu erzählt wird, einen Namen gemacht.

Uwe Post ist ein Meister der satirischen SF und des schrägen Humors. Das hat er unter anderem mit dem preisgekrönten Roman „Walpar Tonnraffir und der Zeigefinger Gottes“ und zahlreichen Kurzgeschichten bewiesen. Er schreibt auch Fantasy-Geschichten, in der es um Zentauren geht, und ist Autor des erfolgreichen Sachbuchs „Android-Apps entwickeln für Einsteiger“. Post ist Mastermind des Autorenteams der Serie „Biom Alpha“, in der es um einen Riesenschwarm biologischer Raumschiffe geht.

Auf dieser Seite bekommt Ihr einen Eindruck vom 1. Tag der SF-Literatur in Ostfriesland am 20. September 2013. Damals lasen Ralf Boldt, Axel Kruse, Oliver Henkel, Heidrun Jänchen und Karsten Kruschel in Leer.

One thought on “Hinterm Mond 2018

    1. Moin und danke für die Bestellung. Die Karten gibt’s nur gegen Vorkasse (je 15 Euro, plus 1 Euro Versand, Überweisung oder PayPal). Die Infos verschicke ich per Mail, dazu brauche ich eine Email-Adresse. Aber es gibt natürlich auch Karten an der Tageskasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.