Kostenlose E-Books? Ich zahle lieber.

Nichts gegen Verschenk- oder Rabattaktion. Aber ich komme auch gut ohne aus.

Es mag manchem merkwürdig vorkommen, aber ich zahledie Bücher, die ich lese, auch gerne. Präziser ausgedrückt, ich lasse mich nicht durch Verschenk- oder Rabattaktion dazu verleiten, E-Books zu »kaufen«, nur weil sie so günstig sind. Wenn ich ein Buch lesen will, hole ich es mir, egal ob ich dafür 14,99 €, 99 Cent oder gar nichts zahlen muss.

Zugegeben, das war früher anders. Als ich den E-Bookreader neu hatte, brauchte ich Lesestoff und habe genommen, was mich halbwegs interessierte. Man merkt ja dem Reader nicht an, wie der Stapel ungelesener Bücher wächst und wächst. Ich habe jetzt noch E-Books, die ich vor vier Jahren oder so runtergeladen, noch nicht gelesen habe und wahrscheinlich auch nicht lesen werden. Halbwegs interessant reicht eben nicht. Deswegen lasse ich jetzt die Finger von all diesen verlockenden Angeboten. Ich brauche sie nicht. Ich habe auch sonst genug zum Lesen.

Dabei will ich solche Aktionen nicht kritisieren oder schlecht reden. Für viele Autoren mag es gute Werbung sein und für viele Leser eine Möglichkeit, an Lesestoff zu kommen, den sie sich sonst woanders absparen müssten. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.