Das ist schon ein beeindruckender Wälzer

Der Leipziger Freundeskreis Science Fiction ist 30 Jahre alt geworden. Das Buch zum Elstercon 2022 ist deshalb besonders dick – und gehaltvoll.

Das Titelbild zum Elstercon-Buch 2022 ist von Mario Franke.

(N)IRGENDWO (N)IRGENDWANN Utopie und Humor. Begleitband zum Elstercon 2022. Hrsg. vom Freundeskreis Science Fiction Leipzig | 518 S. | 25 €

Immer wieder beeindruckt bin ich von den Con-Büchern, die der Freundeskreis Science Fiction Leipzig zu seinen alle zwei Jahre stattfindenden Elstercons herausgibt. Zum 30-jährigen Bestehen des Vereins, das mit dem 16. Elstercon Mitte September 2022 gewürdigt wurde, ist der jüngste Band mit dem Titel »(N)IRGENDWO (N)IRGENDWANN Utopie und Humor« mit mehr als 500 Seiten besonders üppig ausgefallen. Ein Wälzer, ein Prachtband.

Con-Buch trifft es nicht wirklich; die Herausgeber nennen die Bücher Anthologien. Tatsächlich ist es eine Mischung aus Con-Buch, Kurzgeschichten-Anthologie und Essayband mit Illustrationen. Das Conbuchhafte machen die Kurzportäts der Ehrengäste und eine Seite mit Platz für deren Autogrammen aus. Wer die Hardcover-Ausgabe gewählt hatte (das Softcover ist stets im Conbeitrag enthalten), musste sich nicht einmal selbst um die Unterschriften kümmern; das machte das Orga-Team.

Was dieses »Con-Buch« von vielen anderen unterscheidet, ist die hohe Qualtität der Beiträge. Denn hier sind nicht neben einigen Profis vor allem Fans als Gelegenheitsschreiber vertreten, sondern eine illustre Runde von Autorinnen und Autoren, für die Schreiben mehr als Hobby ist und die teilweise schon seit Jahrzehnten zu den festen Größen der deutschen SF-Szene gehören, gibt sich die Ehre. Zum jüngsten Band etwa haben Karlheinz Steinmüller, Monika Niehaus, Uwe Post und Arno Behrend Kurzgeschichten beigesteuert, um nur einige der insgesamt zwölf Autorinnen und Autoren zu nennen.

Den Sachteil bilden Rezensionen von Werken der Ehrengäste, Interviews mit einigen von ihnen und thematische Beiträge zum Schwerpunkt Utopie; besonders umfangreich ist dabei mit mehr als 120 Seiten ein Artikel von Arnulf Meifert, in dem es um Utopia, ihrem Ende und dem Erwartenbaren geht, ausgefallen. Das Buch ist reich bebildert, heraus ragen dabei die zahlreichen ganzseitigen Illustrationen, die allesamt von Dirk Berger, Mario Franke und Thomas Hofmann stammen.

Bisher habe ich nur ein, zwei Kurzgeschichten und das eine oder andere Kurzporträt gelesen. Seit dem Elstercon 2022 ist noch zu wenig Zeit für dieses umfangreiche und vielfältige Werk vergangen. Ich werde es vorerst in Griffweite lassen, damit ich es immer wieder mal zur Hand nehmen kann.

Hat dir der Beitrag gefallen? Es würde mich freuen, wenn du mir ein Feedback gibst und dafür die Kommentarfunktion am Ende des Beitrags nutzt.

One thought on “Das ist schon ein beeindruckender Wälzer

  1. Bin auch beeindruckt von der Fülle und der Qualität, habe auch bisher nur kurz reingeschmökert. Zusammen mit dem SF-Jahr 2022 hat man über das ganze Jahr sachliterarischen Lesestoff!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.