Mit dem Nachtzug nach Rom, Teil 1

nachtzug
Im Schlaf nach Rom. Foto: Bianca Mentil/pixabay

Wir probieren im Sommerurlaub den neuen Nachtzug der Österreichischen Bundesbahn ÖBB aus. Vorgestern habe ich die Tickets für die Verbindung von München nach Rom (und zurück) gebucht. Die ÖBB hatte zum letzten Fahrbahnwechsel die Nachtzüge von der Deutschen Bahn AG übernommen, die Linien optimiert (aus ihrer Sicht) und bietet sie jetzt unter dem Titel »Nightjet« an.

Ich habe einige Schlafwagenfahrten hinter mir, mit unterschiedlichen, aber überwiegend positiven Erfahrungen. Man kann zwar in der Regel nicht durchschlafen, weil der Zug Geräusche macht, ruckelt, langsam fährt, an Bahnhöfen hält – aber man ist zumindest besser ausgeruht, als wenn man versucht, im normalen Abteil zu schlafen.  Auf der Strecke von München nach Rom ist der längste Abschnitt ohne Halt mit drei Stunden der zwischen Tarvisio Boscoverde, dem ersten italienischen Bahnhof, und Padova. Continue reading „Mit dem Nachtzug nach Rom, Teil 1“

Wunderline – dit geldt echt Dengels

Mehr Rost als Wunder: Die Bahnlinie Groningen-Leer führt bei Weener über die Ems. Betrieben wird die Linie von der niederländischen Arriva, einem Ableger des britischen Tochterunternehmens der Deutschen Bahn.

In den Niederlanden gibt es The Wunderline Community. »Wunderline« ist der Name einer projektierten schnellen Bahnverbindung zwischen der nordniederländischen Provinzhauptstadt Groningen und Bremen über Leer und Oldenburg. Ziel ist eine Fahrzeit von 1:55 Stunden. Derzeit braucht man mit dem Personenzug zwei Stunden und 44 Minuten und muss in Leer umsteigen. Die »Wunderline« sorgt außerdem für eine erhebliche Abkürzung der Verbindung Amsterdam-Hamburg im Güterverkehr. Die Niederländer sind bereit, in den Ausbau viel Geld zu investieren.

Ich will mich jetzt nicht über den Sinn oder Unsinn eines solchen Bahnprojekts auslassen. Auch nicht darüber, was eine Bahnstrecke mit einem Wunder zu tun hat,  ausgerechnet bei den calvinistischen Niederländern.

Es geht mir vielmehr um das Wort <Wunderline> . Das ist ein Mischwesen aus dem deutschen Wort <Wunder> und dem englischen <line>. Obwohl das Projekt aus den Niederlanden ist, kommt das Niederländische nicht vor. Eine deutsche <Wunderlinie> und die englische <wonder line> hießen auf Niederländisch <wonder lijn>. Weil es sich um eine niederländisch-deutsche Linie handelt, wäre <Wunderlijn> passender gewesen.

»Wunderline« – das ist echtes Denglisch. Wie heißt das wohl auf Niederländisch: Dit geldt echt Dengels?