Mein kleiner E-Book-Ratgeber

kindle1
Das ist ungefähr die Menge an Büchern, die ich seit gut einem Jahr auf dem Kindle gelesen habe.

Immer mehr Leute, auch in meiner privaten Umgebung, lesen E-Books. Die Vorteile liegen im wahrsten Sinne des Wortes auf der Hand: E-Books wiegen (fast) nichts und nehmen keinen Platz weg. Das Foto soll davon einen Eindruck vermitteln.

Hinweis: Dieser Text ist von 2015 und dürfte nicht mehr auf dem neuesten Stand sein.

Immer wieder taucht bei denen, die kurz davor sind, den Schritt zum E-Book zu tun, die Frage nach dem richtigen Gerät auf.  Ich möchte dazu ein paar Tipps geben. Ich gebe aber keine Empfehlung und beteilige mich auch nicht an der politischen Debatte über Amazon, mache aber keinen Hehl daraus, dass ich überzeugter Kindle-Nutzer bin.

Continue reading „Mein kleiner E-Book-Ratgeber“

Heftroman – eine sinnlose Bezeichnung (?)

Nur eine kleine Auswahl von Titeln aus dem Heftroman-Sektor.
Nur eine kleine Auswahl von Titeln aus dem Heftroman-Sektor.

Aus gegebenem Anlass – meine Lektüre von »Volksbücher und Heftromane« von Heinz J. Galle (meine Besprechung) – wollte ich wissen, wie viele Heftromanserien es derzeit auf dem deutschen Markt  gibt. Das herauszufinden, ist nicht einfach. Denn es hängt entscheidend davon ab, wie man die Publikationsform »Heftroman« definiert.
Continue reading „Heftroman – eine sinnlose Bezeichnung (?)“

Das Heft in der Hand

Heftromane

Heinz J. Galle: Volksbücher und Heftromane, Band 1. Der Boom nach 1945 — von Billy Jenkins bis Perry Rhodan. Hardcover (laminierter Pappband, Lesebändchen), 2. Auflage 2009, 278 S., 115 Abb., davon 52 ganzseitig in Farbe, Literaturverzeichnis, Register. 37,50 €  – ISBN 978-3-940679-21-5

Seit meiner lange zurückliegenden Jugend lese ich zur Unterhaltung Heftromane, von mir immer liebevoll als »Schundhefte« bezeichnet, allerdings nur Science-Fiction und dabei überwiegend »Perry Rhodan«. Über diese spezielle Literaturgattung hat der Sammler Heinz J. Galle vor einigen Jahren das dreibändige Werk »Volksbücher und Heftromane« verfasst, dessen erster Band sich mit dem für mich interessanten Zeitraum nach 1945 befasst. Als ich jetzt beim Dortcon in Dortmund war und dort an einem Stand das Buch sah, habe ich sofort zugegriffen, obwohl der Preis von 37,50 Euro recht ordentlich ist.

Continue reading „Das Heft in der Hand“

Kurz und lesenswert

DownloadAndré Skora, Armin Rößler, Frank Hebben (Hrsg.): Tiefraumphasen. Begida-Verlag Mühlheim an der Ruhr. Taschenbuch. 264 Seiten. 13,50 Euro. ISBN-13: 978-3957770066.

Früher war ich ein Romanleser und konnte Kurzgeschichte wenig abgewinnen. Aber das hat sich mittlerweile grundlegend geändert, vor allem dank der vielen guten Anthologien mit deutschen SF-Kurzgeschichten, die in den letzten Jahren erschienen sind. Eine solche ist »Tiefraumphasen« aus dem Begida-Verlag mit 13 Ausflügen in die Trostlosigkeit, die uns im Weltraum erwartet. Continue reading „Kurz und lesenswert“

»Die Römer…« – für alle

rio_cover_kleinVor ein paar Tagen hatte ich auf mein digitales Werk über »Die Römer in Ostfriesland« aufmerksam gemacht (hier).  Da gab es das Ebook nur für den Kindle von Amazon.

Das ist inzwischen Geschichte. Ich habe eine zweite, durchgesehene Auflage bei Books on Demand veröffentlicht, die nach und nach bei allen möglichen Anbietern (Amazon, iTunes,  Thalia, Libri etc.) zu haben sein wird,  so dass das Buch nun für jeden/r verfügbar ist, so weit er/sie elektronisch liest.  Wegen dieser Umstellung war das Buch einige Tage bei Amazon nicht zu bekommen.

Die Änderungen in der neuen Auflage sind minimal. Ich habe einige Tippfehler korrigiert, in zwei, drei Fällen Sätze neu formuliert und ein oder zwei Fotos hinzugefügt. Eine Druckversion wird es aber definitiv nicht geben.

Hier geht es direkt zu den »Römern« (eine Auswahl an Shops)

Amazon

Thalia

Libri

Kobo