Ein Besuch in Versailles

spiegelsaal
Rappelvoll – der Spiegelsaal von Versailles

An Sonnabend waren wir in Versailles, im berühmten Schloss der französischen Könige – wir und Tausende andere. Ich habe nur wenige Orte gesehen, die so überlaufen waren, und dabei ist die Hauptsaison längst vorbei. Das führte in vielen Räumen zu einem ziemlichen Gedränge.

Continue reading „Ein Besuch in Versailles“

Schiffsabbildungen in Ostfriesland

schiff4
Backstein mit einer mittelalterlichen Ritzzeichnung, die einen Holk darstellt.

Obwohl Ostfriesland als Küstengebiet auf eine lange Schifffahrtstradition zurückblicken kann, ist über die Anfänge der Schifffahrt in der Region nur wenig bekannt. Es fehlen entsprechende Quellen, es gibt kaum archäologische Befunde, bildliche oder figürliche Darstellungen und schriftliche Überlieferungen. Deshalb war es so etwas wie eine archäologische Sensation, als 2009 bei einer Ausgrabung in Jemgum (Landkreis Leer)  ein weitgehend erhaltener Einbaum, der ins siebte Jahrhundert datiert wurde, gefunden wurde.

Continue reading „Schiffsabbildungen in Ostfriesland“

Der Temporalanwalt ist auf der Welt

Nun ist es soweit: Ralf Boldts erster Roman „Der Temporalanwalt“ ist auf der Welt. Er hat daraus bei „Hinterm Mond“ gelesen.
Es ist eine Zeitreisegeschichte, die in Oldenburg, im Ammerland und in Ostfriesland, in der Zukunft und in der Vergangenheit spielt – und wie uns Ralf bei seinem Auftritt in Leer verriet, ist am Ende alles anders, was immer das auch heißen mag. Ich bin jedenfalls schon gespannt, wie die Geschichte weitergeht, deren Anfang wir in Leer gehört haben.
Eine Rezension folgt, bestimmt.

Ralf Boldt
Der Temporalanwalt
AndroSF 43
p.machinery, Murnau, Oktober 2014
188 Seiten, Taschenbuch
EUR 9,90 (DE)
ISBN 978 3 95765 016 0
Ein E-Book ist in Vorbereitung.

Infos zum Buch gibt es auf der Verlagsseite von p.machinery sowie auf www.temporalanwalt.de.

Gastro-Zettelkrieg

gastro

In der Oranienburgerstraße am Hackeschen Markt in Berlin überredete uns ein Werbeschild zu Currywurst – denn Berlin ohne Currywurst, das geht eigentlich nicht;  obwohl ja nach wie vor ungeklärt ist, wo die Currywurst erfunden wurde. Sei’s drum, die Wurst (ohne Darm) war gut, gab aber selbst keinen Anlass für einen Blogeintrag. Nein, den lieferten zwei selbstgemachte Schilder.
Continue reading „Gastro-Zettelkrieg“